Experimentelle Archäologie – Einrad


Steinzeit Einrad – Archäolgischer Bericht

oder auf den Spuren von BC.

 

 

Johnny Hart der Autor der englischsprachigen Comics BC, stellte 1971 die Theorie auf, dass Steinzeitmenschen Einräder, bestehend aus einem Steinrad mit einer Holzachse, als Transportmittel nutzten. Seine Theorie stützt sich hauptsächlich auf ein Bild das Etrusker – Krieger im Handstand auf solchen Einrädern den Berg herunter rollend, zeigt.
Unter modernen Einradfahren wird die Umsetzbarkeit dieser Art der Fortbewegung jedoch stark angezweifelt, denn jeder der schon mal probiert hat Impossible Wheel zu fahren weiß wie schwer das geht.
Bei aktuellen Ausgrabungen wurde nun aber ein sensationeller Fund gemacht, der die Theorie von Johnny Hart erhärtet.
Ein einfaches Steinrad wurde gefunden.
Erste Versuche zweier experimentellen Archäologen beweisen die Funktionalität der wohl ersten Gefährte der Menschheit.
Neben dem bergab Rollen im Handstand wurden auch andere Formen der Fortbewegung und Beschleunigung getestet.
Das sehr naheliegende Handwheelwalk erwieß sich als durchaus funktional.
Wheel walk am BC ist zur Verwunderung aller problemlos umsetzbar.
Durch die Breite des Rades, werden diese Formen des Antriebes wesentlich erleichtert.
Einbeiniges rollen empfiehlt sich nur in Kurven.

In den letzten Jahrtausenden sind diese Antriebsformen durch die Einführung der dünnen Luftreifen wesentlich erschwert worden und in Vergessenheit geraten.

Möglicherweise werden diese neuen Erkenntnisse bald in die Entwicklung neuer (alter) Einräder einfließen.
Die Autoindustrie hat sich diese Vorzüge schon zu nutze gemacht.
Ob die Räder damals Impossible Wheel, „the Wheel“ oder einfach nur Einrad genannt wurden bleibt jedoch auch trotz des neuen Fundes ungeklärt.

Die Theorie von Johnny Hart scheint somit gestärkt und kann sich gleich neben der Evolutionstheorie von Charles Darwin einen Regalplatz sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.