Öffi

hollywood

Da der Weg von Hollywood zum Strand, den ich mir heute als Ziel gesetzt hatte, doch ein weiter ist, und ich gleich mal in die falsche Richtung startete wechselte ich mein Transportmittel von Einrad zu Öffis. Ubahn ist ganz easy wenn man mal raus hat wie das mit den Automaten funktioniert. Busfahren ist da schon schwieriger, weils überall anders is, und man immer Geld in eine Blackbox werfen muss wo es nie wieder raus kommt.
Wenn man dann zuviel Geld in die Kiste geworfen hat, bekommt man von den Fahrern je nach Lust und Laune ein oder kein Ticket. Wenn man so wie ich wieder mal zu wenig Kleingeld dabei hat, dann darf man aber auch so mitfahren.
Der Fahrstil in der Stadt ist etwas anders als bei uns. Auf der 3. Spur und schneller als die meisten Autos wird durch die Stadt gekreuzt. Statt zu bremsen wird gehupt was das Zeug hält.
Knapp ein Stunde später war ich dann auch schon am Strand.
Dort gibt’s außer Sand noch die Baywatch-Hütten samt Besatzung und Bojen.

baywatch

Die Sonne verschwand irgendwann am Horizont und ich versuchte den Rückweg anzutreten.
Rund um 5 Blocks sind die Bushaltestellen der verschiedensten Linien und Richtungen komplett ohne erkennbares System angeordnet, und man ist kurz vorm Verzweifeln bis man doch irgend eine Haltestelle findet wo ein richtiger Bus vorbei kommt und hoffentlich in die richtige Richtung fährt. Lustiges Phänomen das ich dabei beobachtet habe, die Busse tauchen in Rudeln auf und heizen zusammen durch die Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.