Presseinfos zum Alpencross

Mit dem Einrad quer durch die Alpen

Das Überqueren der Alpen mit dem Mountainbike ist neuerdings ja groß in Mode. David Weichenberger und zwei Freunde wollen dieses Abenteuer allerdings noch toppen: sie wollen mit dem Einrad vom Alpsee in Bayern bis zum Gardasee im Trentino fahren. Und zwar abseits asphaltierter Straßen, über Stock und Stein, von Berghütte zu Berghütte, von Gipfel zu Gipfel.

Der regierende Downhill-Weltmeister auf dem Einrad, David Weichenberger, hatte die Idee schon vor rund einem Jahr. Kommende Woche will er dieses – auf den ersten Blick verrückte – Vorhaben nun gemeinsam mit Stephanie Dietze und Lutz Eichholz in die Tat umsetzten. In zehn Tagen will das kleine Team die Alpen überqueren. Dabei sind auf einer Strecke von knapp 400 Kilometern rund 14.000 Höhenmeter hinauf und 15.000 in der Abfahrt zu bewältigen. Besonders die Abfahrten werden spannend, freut sich Weichenberger: „Hinauf kannst eh nur fahren, schieben oder tragen. Aber hinunter geht’s dann zur Sache.“ Da sind dann Erfahrung und Technik gefragt. Abgesehen davon, dass es nicht minder anstrengend ist, als das Bergauf-Fahren.

Pressefotos
(können unter Nennung des Foto-Credits „einradfreak.at“ frei verwendet werden.)


Eine Besonderheit der Alpenüberquerung per Einrad wird darin bestehen, dass man keine Asphaltstraßen berühren will. Was sich bei der Planung der Route in manchen Tälern als nicht so einfach herausgestellt hat. David Weichenberger: „Wir haben die Route so gelegt, dass wir keinen Asphalt berühren. Die Flüsse auf der Strecke werden wir entweder auf Holzbrücken, oder schwimmend überqueren. Ob es komplett geht, wissen wir noch nicht. Es gibt da noch ein paar Fragezeichen auf der Strecke.“

Das Training für diese strapaziösen zehn Tage war intensiv. Seit einem halben Jahr bereitet sich das kleine Team auf die Alpenüberquerung vor. Doch neben Kondition und Können wird auch eine Portion Glück dazu gehören. Weichenberger: „Wir schauen, was geht. Man muss eh auf den Berg Rücksicht nehmen. Wenn wir Pech haben, beginnt es zu schneien und wir sitzen irgendwo oben fest.“

Verläuft alles nach Plan, dann wollen die drei Athleten am 30. Juli bei Riva del Garda die letzten Meter zum Gardasee hinunter rollen und dann „in den See springen“.


Rückfragehinweis:

David Weichenberger
mobil: 0681 10 354 085

oder
Jakob Weichenberger
mobil: 0676 90 543 98

Die Route der ersten beiden Tage:

Tour bereitgestellt durch www.komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Presseinfos zum Alpencross”