Zitate Gleichgewicht

Sammlung von Zitaten über Gleichgewicht

 

Wahre Ruhe ist nicht Mangel an Bewegung. Sie ist Gleichgewicht der Bewegung.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben, Zur Diätetik der Seele 6

 

Der Mensch verliert das Gleichgewicht seiner Stärke, die Kraft der Weisheit, wenn sein Geist für einen Gegenstand zu einseitig und gewaltsam hingelenkt wird.
Johann Heinrich Pestalozzi: Ausgewählte Schriften, Weinheim und Basel: Beltz, 2001, S. 30

 

Suche nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.
Friedrich Schiller: Der Schlüssel zur Gelassenheit, Margit Hoffmann (Hrsg.), Germering: Groh, 2007, S. 96

 

Abwechslung ohne Zerstreuung wäre für Lehre und Leben der schönste Wahlspruch, wenn dieses löbliche Gleichgewicht nur so leicht zu erhalten wäre!
Johann Wolfgang von Goethe, Die Wahlverwandtschaften II, 7

 

„Eine gewisse feierliche Grazie bei gewöhnlichen Dingen, eine Art von leichtsinniger Zierlichkeit bei ernsthaften und wichtigen kleidet ihn wohl, weil er sehen läßt, daß er überall im Gleichgewicht steht.“
Johann Wolfgang von Goethe,  Wilhelm Meisters Lehrjahre V, 3


“Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.”

Albert Einstein am 5. Februar 1930 in einem Brief an seinen Sohn Eduard

 

 

Im bewußten Umgang mit dem Atem sieht der Taoist nicht nur eine wirksame Methode, Energien aus der äußeren Welt in sich aufzunehmen, sondern auch die energetischen Wege unserer inneren Welt zu ordnen und damit Körper, Geist und Seele in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen.
Dennis Lewis: Das Tao des Atmens, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1999, S. 85

 

Wissenschaftler haben bewiesen, daß Tränen streßerzeugende chemische Substanzen abtransportieren, die sich während der emotionalen Erregung ansammeln. Das Gehirn findet durch die Ableitung von Gefühlen auf natürliche Weise wieder zu einem Gleichgewichtszustand zurück, es sei denn, man hat uns beigebracht, diese Gefühle zu unterdrücken.
John Bradshaw: Das Kind in uns, München: Knaur, 2000, S. 108

 

Der, der das Gleichgewicht hält
jenseits des Wechsels von Liebe und Hass,
jenseits von Gewinn und Verlust,
von Ehre und Schmach,
hält die höchste Stellung in der Welt.
Lao Tao Te King

 

Das Gleichgewicht
“Spannst du eine Saite zu stark, wird sie reissen. Spannst du sie zu schwach, kannst du nicht auf ihr spielen.”
Siddhartha Gautama

 

Next to love, balance is the most important thing.

John Wooden

 

The key to life is balance.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.